Tradition & Qualität

Alte Hausbrennerei Penninger seit 1905

Seit über 100 Jahren verkörpern wir als Hausbrennerei Penninger einen Familienbetrieb – mittlerweile in vierter Generation. Wir sind in Bayern ebenso fest verwurzelt wie die Zutaten unserer Erzeugnisse. Unsere 60 Mitarbeiter setzen sich mit ganzer Kraft für den Erfolg unseres Unternehmens ein. Die Bodenständigkeit prägt den Charme unserer Spezialitäten und wir verstehen uns gerne als Botschafter der bayerischen Lebensart. Nicht ohne Grund heißt deshalb der Leitspruch: Echt Bayern. Echt Penninger.

Geschichte

Penninger Blutwurz
Penninger-111-Jahre

Stefan Penninger I., der Urgroßvater des heutigen Inhabers, erwirbt 1905 in Hauzenberg eine Essig-Herstellung. Sein Sohn Stefan II. kommt nach Lothringen und lässt sich dort in die „Geheimnisse des Schnaps-Brennens“ einweihen. Nach seiner Rückkehr erweitert er ab 1920 das Essig-Angebot mit Obstbränden aus heimischen Früchten.

Nach dem frühen Tod seines Vaters führt Stefan III. schon mit 15 Jahren zusammen mit seiner Mutter den Betrieb fort. Er erweitert das Sortiment und verlegt sich mehr und mehr auf die Herstellung heimischer Schnaps-Spezialitäten. Daneben erschließt er neue Absatzgebiete.

1976 steigt sein Sohn Reinhard nach dem Studium der Lebensmittel-Technologie in das Unternehmen ein. 1981 erfolgt der Umzug in das Industriegebiet Hauzenberg-Jahrdorf in ein neues Betriebs-Gebäude. Ab 1987 ist Reinhard Penninger alleiniger Inhaber. Im Jahr 1991 eröffnet er das „Erste Bayerische Schnaps-Museum“ am Firmensitz.

2012 tritt Stefan Penninger IV. in den Familienbetrieb ein und ist seit 2014 zweiter Geschäftsführer. Mit dem GRANIT Bavarian Gin hat Stefan Penninger gezeigt, dass ein guter Wacholder auch international Anerkennung findet (World’s Best Traditional Style Gin). Blutwurz Black und Blutwurz Red sind ein weiteres Beispiel dafür, dass Tradition und Moderne gut vereinbar sind.

Stimmen

Juniorchef

Stefan Penninger

Ich bin hier auf dem Firmengelände in Jahrdorf aufgewachsen – ich kenne also die Brennerei seit allerfrühester Kindheit. Zwischenzeitlich habe ich in Regensburg studiert, bin aber nun wieder zuhause und bringe als zweiter Geschäftsführer jungen Schwung in alle Geschäftsbereiche.

Destillateurmeister

Ewald Jellbauer

Mein Weg zu Penninger war nicht sehr weit: ich bin nur 10 Kilometer von hier aufgewachsen. Ich arbeite bei Penninger seit meiner Lehre 1978. Als Destillateur bin ich dafür verantwortlich, dass unser Blutwurz so schmeckt wie er schmecken soll.

Chefsekretärin

Karin Gross

Ich bin seit 20 Jahren Chefsekretärin und Assistentin unseres Chefs. Da bekommt man so einiges mit aus der Schaltzentrale unserer Firma. Als Hauzenbergerin ist es mir eine Freude, bei Penninger zu arbeiten – unsere Schnäpse kennt man ja bis an die Nordsee!

Prokurist / Rechte Hand des Chefs

Christoph Bauer

Meine ersten Erfahrungen mit Penninger waren etwas sauer: Ich bin mit Penninger-Essig aufgewachsen. Seit 1986 bin ich im Team und kümmere mich um EDV, Finanzen, Büro, Vertrieb und Marketing. Blutwurz ist zwar der Star unter unseren Produkten, aber ganz ehrlich: ich trink lieber Bärwurz!

Leiter Gläserne Destille

Dietmar Nachlinger

Ich bin seit 2009 in der Hausbrennerei Penninger und mit meinen Kolleginnen für das Schnapsmuseum in Böbrach verantwortlich. Am meisten Freude bereitet es mir, wenn ich an der Gläsernen Destille unseren Besuchern die Kunst des Schnapsbrennens erläutern kann.

Büro

Renate Hoffmann

Ich bin ganz in der Nähe auf’m Dorf aufgewachsen. Penninger kenne ich deshalb schon ewig, schließlich wurde der Salat zuhause nur mit Penninger-Essig angemacht. Mit dem Blutwurz habe ich erst später Bekanntschaft gemacht! Wenn man in unserer Gegend erzählt, dass man bei Penninger arbeitet, wird man oft richtig beneidet.

Lager & Versand

Albert Heindl

Ich habe gleich nach meinem Praktikum bei Penninger angefangen. Das ist jetzt über 25 Jahre her. Meine Eltern haben auch schon hier gearbeitet, genauso wie meine beiden Schwestern. Es ist schön, dass meine ganze Familie einen guten Arbeitsplatz bei einem Betrieb aus der Region gefunden hat.

Engagement

Als Traditionsunternehmen wissen wir, dass wir nicht nur die Verantwortung für unseren wirtschaftlichen Erfolg tragen, sondern auch für unsere Umwelt. Daher engagieren wir uns seit Jahren für Nachhaltigkeit und fördern unsere Region.

icon-nachhaltigkeit

Regional

Die Hausbrennerei Penninger ist seit über hundert Jahren im Bayerischen Wald verwurzelt. Unsere Region ist für uns nicht nur Heimat, sondern Grundlage unseres wirtschaftlichen Wachstums. Daher unterstützen wir Erzeuger in unserer Nähe und beziehen unsere Zutaten über möglichst kurze Transportwege. Als Unternehmen mit rund 60 Mitarbeitern wollen wir außerdem weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber bleiben und vor allem jungen, gut ausgebildeten Menschen eine Zukunft in unserer Region bieten.

icon-nachhaltigkeit

Bio & nachhaltig

Früchte, Getreide und Kräuter - die Rohstoffe unserer Spirituosen sind Naturprodukte. Als Hersteller sind wir auf eine intakte Umwelt angewiesen, um diese Rohstoffe in bester Qualität zu erhalten. Daher engagieren wir uns für eine nachhaltige und bio-zertifizierte Landwirtschaft, die erstklassige Produkte erzeugen und ökonomisch rentabel vermarkten kann.

icon-nachhaltigkeit

Vegan

Alle unsere Spirituosen (ausgenommen Honiglikör und Eierlikör) werden vegan hergestellt. Auch bei der Klärung der Spirituosen und dem Etikettenkleber verzichten wir auf die Verwendung tierischer Produkte. Beim Einkauf des Honigs und der Eier achten wir auf artgerechte Haltung bei den Herstellern.

icon-nachhaltigkeit

CO2-Neutral

Unsere hauseigene Photovoltaik-Anlage hat eine Leistung von 271 KWp, damit erzeugen wir mehr Strom als unsere Produktion verbraucht. Zusätzlich erhalten wir Fernwärme aus einer CO2-neutralen Hackschnitzel-Anlage in unserer Nähe.

111-Badge 111 Jahre Penninger